Bildungsprojekt Athene startet mit kostenfreiem Nachhilfeangebot am Couven-Gymnasium

“Bildungschancen für Aachen” zu schaffen, hat sich das Projekt „Athene“ zum Ziel gesetzt. Das neugegründete Projekt wurde von einer Gruppe engagierter Aachener Studierender und Schülerinnen & Schüler ins Leben gerufen, um Kindern und Jugendlichen auf ihrem Weg durch das deutsche Bildungssystem zu unterstützen. Am 30.05.2011 startete ein kostenfreies, tägliches Nachhilfeangebot von ehrenamtlich engagierten Studierenden der RWTH für Schülerinnen & Schüler am Couven-Gymnasium.

Bildungsbiographien werden in Deutschland maßgeblich durch den sozialen Hintergrund und dabei vor allem den Bildungsgrad der Eltern bestimmt. Eine Gruppe Aachener Studierender und Schülerinnen & Schüler nimmt sich dieser Problematik nun vor Ort an. Ganz konkret soll durch ein Informations- und Beratungsangebot, schulische Nachhilfe und politische Impulse ehrenamtliche Unterstützung geleistet werden

Das Projekt „Athene“ startete bereits Mitte April mit einer Veranstaltung, bei der Studierende interessierten Schülerinnen und Schülern Einblicke in den Studienalltag gaben. Jetzt geht es in eine zweite Phase. Am Couven-Gymnasium wird seit dieser Woche ein umfangreiches Nachhilfeangebot für alle Schülerinnen und Schüler geschaffen. Das Angebot ist kostenfrei und wird von engagierten Studierenden der RWTH Aachen und Schülerinnen & Schülern getragen. Dabei können nahezu alle Fächer, die nachgefragt werden, kompetent abgedeckt werden. Die Nachhilfe selbst findet organisiert in Gruppen statt, verteilt über die gesamte Woche.

Ermöglicht wird das Angebot durch eine Kooperation zwischen der Schülervertretung, der Schulleitung und dem Projekt „Athene“. Zukünftig soll das Projekt auf weitere Schulen in Aachen ausgedehnt werden, es werden weiterhin ehrenamtlich engagierte Studierende und Schülerinnen und Schüler gesucht.

„Unser Angebot richtet sich an alle Schülerinnen und Schüler und wird sehr stark nachgefragt, es haben sich bereits über fünfzig Interessierte angemeldet“, berichtet Ye-One Rhie, die selbst an der RWTH studiert, für das Projekt „Athene“. Das Angebot komme aber vor allem denjenigen zu Gute, die aus finanziellen Gründen ansonsten keine Nachhilfe in Anspruch nehmen könnten. Es werde aber niemand ausgeschlossen, das Angebot solle offen für alle bleiben.

Die Schülerinnen und Schüler sind ganz begeistert vom Engagement der ehrenamtlichen Nachhilfelehrerinnen und -lehrer. „Wir konnten es zuerst kaum glauben, dass Studierende Zeit für ehrenamtliche Nachhilfe aufzubringen bereit sind“, erklärt Inés Rogge Patacho, Schülerin am Couven-Gymnasium. „Das Angebot ist einzigartig und eine tolle Chance für alle, die sich schulisch verbessern wollen, aber wenig Möglichkeiten hatten“, fügt sie hinzu.

Wichtig ist dem Projekt, dass beide Seiten vom Engagement profitieren. So gewinnen auch die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer wichtige soziale Kompetenzen und können bei Bewerbungen bei Stiftungen und Arbeitgebern Vorteile haben.